EDB Postgres Advanced Server

EDB Postgres Advanced Server ist EDBs optimierte Postgres-Datenbank, die Bedürfnissen digital ausgerichteter Unternehmen entgegenkommt.

  • EDB Advanced Server umfasst neben allen Funktionen von PostgreSQL zusätzliche Möglichkeiten für größere Unternehmen, die verbesserte Leistung und erhöhte Sicherheit für ihre Firmenaufgaben bedeuten.
  • EDB Advanced Server bietet verbesserte DBA- und Entwicklerproduktivität.
  • Oracle-Nutzer profitieren von EDB Advanced Servers nativer Datenbankkompatibilität mit Oracle, inklusive PL/SQL, eingebauten Paketen und vielen DBA-Tools für schnellere und einfachere Migrationen.

 

Now Available: The EDB Postgres Cloud Database Service Beta. Try it free today. 

Übersicht

Architektur

Architektur des EDB Postgres Advanced Server

EDB Advanced Server für DBAs

EDB Advanced Server für DBAs

Zu den besonderen Features für DBAs, die Sie nicht in PostgreSQL finden werden, gehört der Ressourcenmanager, der CPU- und E/A-Ressourcen priorisiert und damit kritische Geschäftsprozesse vor Störungen durch Arbeitslasten niedriger Priorität schützt. Der Cache-Neustartmanager pg_prewarm sorgt für gleichbleibende, nahtlose Performance bei Offline-Wartungszyklen der Datenbank, und die Wartediagnostik für SQL-Sitzungen bzw. -System liefert detaillierte Statistiken für Diagnosen und zur Behebung von Leistungsengpässen. EDB*Loader dient zur Aufnahme von Massendaten durch paralleles Laden von Dateien und markiert problematische Daten für spätere Korrekturen. Wenn man diese DBA-freundlichen Datenbankfeatures mit den missionskritischen EDB-Tools kombiniert, können DBAs mit Postgres Advanced Server im ganzen Unternehmen mehr Datenbanken effizienter managen.

EDB Advanced Server für Entwickler

EDB Advanced Server für Entwickler

Postgres-Entwickler profitieren davon, dass sie Datenbankprozeduren in der Codesprache ihrer Clientanwendung schreiben können (u. a. Java, .NET, C, C++, Javascript und Python), und mit dem Debugger im Enterprise Manager lässt sich dieser serverseitige Code auch ganz einfach debuggen. Sofort einsatzbereite Funktionspakete verringern Codegröße, Fehler und Entwicklungszeit, und mit individuellen Paketen können Entwickler ihre eigenen zeitsparenden und wiederverwendbaren Funktionspakete aufbauen. Entwickler können dank nativer Unterstützung von JSON, JSONB (schnell und binär), Schlüssel-Wert-Paaren und XML mit einem einzigen Tool strukturierte und unstrukturierte Anwendungen entwickeln. Datenadapter für Hadoop, MongoDB und MySQL beseitigen Datensilos. Eine Suite fortgeschrittener Programmierfunktionen verkürzt außerdem die Entwicklungszeit und verringern die Komplexität des Codes (z. B. hierarchische Abfragen, Synonymkürzel, benutzerdefinierte Objekttypen unterstützen objektorientierte Datenmodelle, verschachtelte Tabellen und benutzerdefinierte Ausnahmen).

 

Performance- und Ressourcenmanagement

Performance- und Ressourcenmanagement

EDB Resource Manager bietet die Fähigkeit, den Systemressourcenverbrauch durch Advanced-Server-Prozesse zu steuern. Dies schließt auch die Drosselung von CPU-Ressourcen und ungespeicherten Puffern ein, eine Methode, um den Anteil ungespeicherter, gemeinsamer Puffer mit Advanced Server-Prozessen zu steuern.

Postgres Advanced Server liefert auch eine Reihe von Hinweisen zur Abfrageoptimierung, um die Auswahl des Zugriffsplans zu beeinflussen, wenn der Entwickler über Kenntnisse der Daten- und Datensatzstrukturen verfügt, die über die Annahmen des Optimierers hinausgehen.

Sicherheit

Sicherheit

Wenn es um Sicherheit geht, profitieren große Organisationen und solche, die mit Finanzdaten jeder Art hantieren, am meisten von Postgres Advanced Server. Kennwortrichtlinienverwaltung innerhalb der Datenbank, erweitertes Auditing hinsichtlich Compliance und eine SQL-Firewall (SQL/Protect) gegen Datenvandalismus und -diebstahl sind Zusatzfunktionen, mit denen wir Postgres Advanced Server ausgestattet haben. Wir liefern außerdem fertige Rezepte für nichttransparente und transparente Datenverschlüsselung, PCI-Compliance sowie eine Schutzfunktion für prozedurale Sprachen (EDB*Wrap), um sensible Daten und geistiges Eigentum zu schützen, die im Code eingebettet sind.

Postgres unterstützt LDAP, Kerberos und Active Directory zum Schutz der Daten vor unbefugtem Zugriff bei gleichzeitig mühelosem Datenzugriff für befugte Nutzer.

Der vom US-Verteidigungsministerium herausgegebene Secure Technology Implementation Guide (STIG) für EDB Advanced Server liefert Leitlinien für die Bereitstellung und Konfiguration von EDB Postgres in einer Weise, die den Sicherheitsanforderungen für Behördensysteme entspricht.

Datenbank-Kompatibilität mit Oracle

Datenbank-Kompatibilität mit Oracle

EDB bietet eine ausgereifte Technologieplattform für die Migration von Oracle-Datenbanken in EDB Postgres Advanced Server. Zu den wichtigsten Komponenten zählen:

  • SPL – eine native Implementierung einer Sprache für gespeicherte Prozeduren, die die wichtigsten Konstrukte von PL/SQL unterstützt
  • APIs, die die wichtigsten Leistungsmerkmale der Oracle-Schnittstellen für JDBC, ODBC, .NET, OCI und Pro*C unterstützen
  • Pakete, die die wichtigsten Funktionen der beliebtesten Oracle-Pakete unterstützen
  • Deklarative Partitionierung zur Vereinfachung der Migration aus Oracle
  • DBA-Tools, mit denen etablierte Arbeitsprozesse und Fähigkeiten mühelos in EDB Advanced Server migriert werden können

Verbesserungen für Advanced Server

Verbesserungen für Advanced Server

EDB hat Postgres auf allen Architekturebenen verbessert, um die Enterprise-Fähigkeiten zu steigern und die Migration zu vereinfachen.

Zusammenfassung der wichtigsten Verbesserungen





Bereich

Feature

Beschreibung

Nutzen für DBA oder Entwickler

Client-Schnittstellen

JDBC

Verbesserter JDBC-Treiber von EDB (mit Oracle-Kompatibilität). Unterstützt In/Out, Ref-Cursor, „Aufruf“ gespeicherter Prozeduren, Oracle-Datentypen (struct, varchar2, Arrays, ...)

Vereinfachung der Migration von Anwendungen, mehr Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

 

ODBC

Verbesserter ODBC-Treiber von EDB (mit Oracle-Kompatibilität). Unterstützt In/Out-Parameter, Ref-Cursor, „Aufruf“ gespeicherter Prozeduren, den Datentyp varchar2, ADO-Erweiterung

Vereinfachung der Migration von Anwendungen, mehr Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

 

.NET

Verbesserter .NET-Treiber von EDB (mit Oracle-Kompatibilität). Unterstützt In/Out-Parameter, Ref-Cursor, "Aufruf" gespeicherter Prozeduren, den Datentyp varchar2 und Entity Framework 6

Vereinfachung der Migration von Anwendungen, mehr Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

 

OCL

Oracle-kompatible Implementierung wichtiger OCI-Fähigkeiten (Oracle Client Interface)

Vereinfachung der Migration von Anwendungen, mehr Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

 

ECPG*Plus

Oracle-kompatible Implementierung wichtiger ProC-Fähigkeiten (Oracle C Interface)

Vereinfachung der Migration von Anwendungen, mehr Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

Optimierer und Planer

Pruning von Abfragen

Mit optimierten Partitions-Triggern und intelligentem Partitioning Pruning ist Advanced Server bei Hunderten oder Tausenden von Partitionen deutlich besser als PostgreSQL. INSERT-Tests (1 Million Zeilen) zeigten eine 450-fache Verbesserung, SELECT-Tests (10 simultane Clients) eine 75-fache Verbesserung über eintausend Partitionen hinweg.

Performanceoptimierung für partitionierte Tabellen, damit nur auf Partitionen zugegriffen wird, die abzufragende Daten enthalten.

 

Abfragehinweise im Oracle-Stil

Dies ermöglicht die Beeinflussung der Zugriffsplanauswahl durch den Abfrageoptimierer, wenn der Entwickler über Kenntnisse der Daten- und Datensatzstrukturen verfügt, die über die Annahmen des Optimierers hinausgehen.

DBA/Entwickler kann den Planer anweisen, einen optimalen Plan zu verwenden

Executor

DRITA

Mit der Dynamic Runtime Instrumentation Tools Architecture (DRITA) kann ein DBA Katalogsichten abfragen, um die Warteereignisse zu ermitteln, die die Leistung einzelner Sitzungen oder des Gesamtsystems beeinträchtigen. DRITA zeichnet die Anzahl des Auftretens der einzelnen Ereignisse sowie die mit Warten verbrachte Zeit auf. Diese Informationen können Sie zur Diagnose von Leistungsproblemen nutzen.

Sammelt Performancedaten und erzeugt Berichte zur Fehlerbehebung und Performanceoptimierung von Abfragen

 

Infinite Cache

Stellt verteilten Cache in einer Multiknoten-Umgebung zur Verfügung

Multiknoten-Speichercaching zum Skalieren von Lesereplikaten

 

Ressource-Manager

Mit dem EDB Resource Manager kann man die Nutzung von Betriebssystemressourcen (CPU und E/A) durch Prozesse des EDB Postgres Advanced Server steuern.

Hierdurch können Sie das System vor Prozessen schützen, die sonst bestimmte Systemressourcen überbeanspruchen und für sich allein reservieren.

Dienstprogramme

Deklarative Partitionierung

Oracle-kompatible Tabellenpartitionierung

Durch die Partitionierung großer Tabellen kann man die Performance verbessern und efizienteres Datenmanagement bei Schreib- und Lesevorgängen erreichen.

 

Kennwortprofile

Richtlinien zu Länge, Komplexität, Wiederverwendung und Ablauf

Management der Benutzerkennwörter, damit die richtigen Komplexitäts- und Ablaufanforderungen für sicheren Datenbankzugang erfüllt werden

 

Oracle-Katalog/-Verzeichnis

Siebenundfünfzig (57) der beliebtesten Oracle-Katalogansichten.

Vereinfachung der Migration von Anwendungen, mehr Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

 

Synonyme

Öffentliche und private Kurzform für Datenbank-Objektreferenzen

Benutzerfreundlichkeit für Entwickler

Erweiterungen

PL/SQL

Oracle-kompatible prozedurale SQL-Sprache

Vereinfachung der Migration von Anwendungen, mehr Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

 

Mehrwertpakete

Implementierung wichtiger Funktionspakete (DBMS_ALERT, DBMS_CRYPTO, DBMS_JOB, DBMS_LOB, DBMS_LOCK, DBMS_MVIEW, DBMS_OUTPUT, DBMS_PIPE, DBMS_PROFILER, DBMS_RANDOM, DBMS_RLS, DBMS_SCHEDULER, DBMS_SESSION, DBMS_SQL, DBMS_UTILITY, UTL_ENCODE, UTL_FILE, UTL_HTTP, UTL_MAIL, UTL_RAW, UTL_SMTP, UTL_URL, DBMAS_AQ (9.6))

Vereinfacht die Migration von Anwendungen und erhöht die Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

 

Sprachunterstützung

Perl, Python, C/C++, Ruby, PHP, TCL, libpq und mehr

Unterstützung einer breiten Palette von Sprachen

Sicherheit

SQL Protect

Schutz vor SQL Injection

Schützt Ihr System vor der Einschleusung schädlicher SQL-Anweisungen

 

Virtual Private Database

Sicherheit auf Zeilenebene

Fein abgestuftes Zugriffskontrollsystem mit Sicherheitsrichtlinien. Fein abgestufte Zugriffskontrolle bedeutet in einer Virtual Private Database, dass der Zugriff auf Daten durch Definition einer Sicherheitsrichtlinie bis auf bestimmte Zeilen gesteuert werden kann.

 

Kennwortprofile

Verbesserte Benutzer-Sicherheitsprofile

Management der Benutzerkennwörter, damit die richtigen Komplexitäts- und Ablaufanforderungen für sicheren Datenbankzugang erfüllt werden

 

Sitzungstag-Auditing

Verbessertes Auditing für Sicherheit und Compliance

Advanced Server kann alle Verbindungen, Trennungen, DDL-Statements und solche Statements, die zu einem Fehler führen, protokollieren. In edb_audit_tag kann eine Zeichenkette angegeben werden, die in das Auditprotokoll übernommen wird.

 

EDB*Wrap

Procedural Language Protection gegen unbefugte Benutzer

Schützt proprietären Quellcode und Programme (Funktionen, gespeicherte Prozeduren, Trigger und Pakete) vor unbefugter Einsichtnahme. Das Programm EDB*Wrap übersetzt eine Datei mit Quellcode in SPL oder PL/pgSQL (den Klartext) in eine Datei, die den gleichen Code in praktisch unlesbarer Form enthält.

DBA-Tools

EDB*Plus

Befehlszeilenschnittstelle zur Emulation von Oracle SQL*Plus

Vereinfachung der Migration von Anwendungen, mehr Wiederverwendbarkeit des Anwendungscodes

 

EDB*Loader

Oracle-kompatibler Loader für Massendaten

Ein Hochleistungs-Loader für Massendaten mit einer Schnittstelle, die mit Oracle-Datenbanken für Advanced Server kompatibel ist.

 

SQL Profiler

Erkennen, Korrigieren und Optimieren zeitaufwendiger SQL-Abfragen

On-Demand-Traces sowie geplante Traces und ein Ausgabeanalysesystem zur Erkennung und Optimierung von schlecht ausgeführten Abfragen

 

PL/SQL-Debugger

Debug PL/SQL

Der Debugger ist ein Werkzeug für DBAs und Entwickler zum Testen und Debuggen von Programmen auf einem Postgres Plus-Server in einer grafischen, dynamischen Umgebung.

 

Dynatune

Bietet dynamische Optimierung des Datenbankservers, um Systemressourcen optimal zu nutzen

Hier wird festgelegt, welcher Anteil der Ressourcen des Hostsystems vom Datenbankserver genutzt werden soll. Dies richtet sich nach den gesamten verfügbaren Ressourcen und dem Einsatzgebiet des Hostrechners.

 

pg_catcheck

Katalog-Integritätsprüfung

Eine Katalog-Integritätsprüfung für PostgreSQL und Postgres Plus Advanced Server.

 

pg_prewarm

Stellt den Puffer-Cache der Postgres-Server wieder her

Bietet die Möglichkeit, zur Leistungssteigerung die Relationsdaten beim Hochfahren vorab entweder in den Puffer-Cache des Betriebssystems oder den von PostgreSQL zu laden.

Vergleich von Postgre SQL und EDB Advanced Server

Finden Sie die richtige Datenbank für Ihre Erfordernisse.

 

Merkmals-Kennzeichen: kompatibel mit Oracle® 

Sicherheitsfunktionen

 

 

Feature

 

PostgreSQL

EDB Postgres Advanced Server

Data Redaction (Daten-Unkenntlichmachung) 

 

Beschreibung: es

Kennwortprofile

 

Beschreibung: es

EDB SQL/Protect

 

Beschreibung: es

Sitzungstag-Auditing

 

Beschreibung: es

Schutz des serverseitigen Prozedurcodes (EDB*Wrap)

 

Beschreibung: es

 

 

Leistungsfunktionen

 

 

Feature

 

PostgreSQL

EDB Postgres Advanced Server

Tipps für Abfrageoptimierer

 

Beschreibung: es

SQL Session/Diagnose von Wait-Ereignissen des Systems

 

Beschreibung: es

 

 

Entwicklerfunktionen

 

 

Feature

 

PostgreSQL

EDB Postgres Advanced Server

Autonome Transaktionen

 

Beschreibung: es

Hierarchische Abfragen

 

Beschreibung: es

21 vordefinierte, wiederverwendbare Funktionspakete

 

Beschreibung: es

Synonyme (öffentlich und privat)

 

Beschreibung: es

Erweiterte Funktionen und Operatoren

 

Beschreibung: es

Massensammlung und -bindungen

 

Beschreibung: es

Benutzerdefinierte Objekttypen

 

Beschreibung: es

Geschachtelte Tabellen

 

Beschreibung: es

Benutzerdefinierte Ausnahmen

 

Beschreibung: es

Benutzerdefinierte Pakete und Funktionen

 

Beschreibung: es

Assoziative Arrays

 

Beschreibung: es

VARRAYs

 

Beschreibung: es

edb_stmt_level_txn

 

Beschreibung: es

EDB*Plus

 

Beschreibung: es

ECPGPlus

 

Beschreibung: es

 

 

DBA-Funktionen

 

 

Feature

 

PostgreSQL

EDB Postgres Advanced Server

Ressourcenmanagement

 

Beschreibung: es

EDB*Loader

 

Beschreibung: es

Erweiterte Katalogansichten

 

Beschreibung: es

 

 

Datenbank-Kompatibilität mit Oracle

 

 

Feature

 

PostgreSQL

EDB Postgres Advanced Server

Kostenloses Tool zur Migrationsbeurteilung in der Cloud 

 

Beschreibung: es

Datentypkompatibilität

 

Beschreibung: es

Automatisierte Migration von Schema, Daten und Objekten

 

Beschreibung: es

PL/SQL-Support in gespeicherten Prozeduren und Triggern

 

Beschreibung: es

PL/SQL-Debugger

 

Beschreibung: es

EDB*OCI

 

Beschreibung: es

Unterstützung von Pro*C

 

Beschreibung: es

Laden von Daten im Massenbetrieb

 

Beschreibung: es

Befehlszeilenprozessor für interaktiven und Batchbetrieb

 

Beschreibung: es

Replikation mit Oracle (*nutzt EDB Postgres Replication Server)

 

Beschreibung: es

Ressourcen